Liebe Besucher*innen,

wir sind weiterhin für Sie da.

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen auch wir so gut es geht auf persönlichen Kontakt mit Ihnen verzichten. Dennoch steht Ihnen die Möglichkeit der Telefon- oder webbasierten Einzelberatung zur Verfügung: https://awo-halle-merseburg.beranet.info

Bitte rufen Sie bei uns an und vereinbaren eine Telefonberatung – Telefonnr.: 0345/503960. Außerdem können Sie uns auch gern über unsere E-Mail (jufabe@awo-halle-merseburg.de) kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen in diesen schwierigen Zeiten alles Gute und vor allem Gesundheit.

Ihr Team der Jugend- und Familienberatung“

 


In einer Pressemitteilung vom 12. Januar 2021 teilt die Landesregierung des Landes Sachsen-Anhalt zum Thema Kitabeiträge Folgendes mit:

Um Eltern in Zeiten der pandemiebedingten Kita- und Hortschließungen zu entlasten, hat die Landesregierung eine sozialverträgliche Regelung für die Erstattung von Kitabeiträgen geschaffen. Wie bereits im Jahr 2020 greift das Land den Gemeinden finanziell unter die Arme, um Eltern, deren Kinder von angeordneten Kita- und Hortschließungen betroffen sind, die Beiträge zu erstatten. „Eltern, die ihre Kinder wegen des aktuellen Notbetriebs nicht in den Kitas und Horten betreuen lassen, bekommen für Januar 2021 die Elternbeiträge erstattet. Für die Ausfälle wird das Land aufkommen“, kündigt Sozialministerin Petra Grimm-Benne an.

Wie bereits im Mai 2020 unterstützt das Land mit der Regelung Eltern ohne Notbetreuungsanspruch, die ihre Kinder aufgrund von Kita- und Hortschließungen zu Hause betreuen müssen. Zudem werden mit dieser Regelung die kommunalen Haushalte geschont.

Sobald wir zum Verfahren der Kommunen Halle und Merseburg weitere Informationen erhalten, veröffentlichen wir diese auf unserer Webseite.

 


Auf der Pressekonferenz der Stadt Halle vom 6. Januar 2021 teilte Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand mit, dass im Seniorenheim „Haus Silberhöhe“ durch das Ordnungsamt erhebliche Mängel bei der Durchführung der Schnelltests bei den Besucher*innen festgestellt worden seien. Weiterhin äußerte er,  dass er bislang niemanden von der Geschäftsführung oder eine*n Vertreter*in erreicht hätte. Beiden Aussagen widerspricht die AWO Halle-Merseburg deutlich und bittet den Oberbürgermeister der Stadt Halle um eine Klarstellung.

Es ist richtig, dass das Ordnungsamt am 05.01.2021 eine Kontrolle im „Haus Silberhöhe“ durchgeführt hat. Hier wurden uns keinerlei Mängel in der Durchführung der Schnelltests bekannt gegeben. Die AWO Halle-Merseburg hat ein Testkonzept beim halleschen Gesundheitsamt eingereicht , dieses ist bestätigt. Wir führen die Tests an den Eingängen der Wohnbereiche durch. Vorherige Kontrollen des Ordnungsamtes haben zu keinem Zeitpunkt Mängel ergeben.

Zur Kontrolle am 05.01.2021 wurde uns durch das Ordnungsamt noch die Empfehlung gegeben, dass das Haus für Besucher*inn geschlossen werden soll. Für das „Haus Silberhöhe“ liegt keine Quarantäne vor. Es handelt sich um ein offenes Haus. Alle Wohnbereiche sind so geschützt, dass sich Besucher*innen immer anmelden müssen. Trotzdem haben wir am 05.01.2021 den Zutritt und das Verlassen neu geregelt. Das Haus kann jederzeit verlassen werden, allerdings müssen Besucher*innen bei Zutritt nun bereits am Hauseingang klingeln. Mitarbeiter*innen nutzen einen Nebeneingang. All diese Maßnahmen wurden umgehend am 05.01.2021 umgesetzt.

Den genauen Wortlaut des Briefes an den Oberbürgermeister der Stadt Halle finden Sie in diesem PDF:

2021-01-07 – Klarstellung zur gestrigen Pressekonferenz


Sehr geehrte Besucher*innen,

wir sind weiterhin für Sie da. Allerdings bieten wir zur Zeit keine offenen Sprechstunden an und bitten alle Klient*innen sich für Beratungen telefonisch sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Außerdem ruhen alle Gruppenangebote vor Ort. Die Nachsorgegruppen und die Essstörungsgruppe werden auf Anfrage als Videokonferenz durchgeführt.

Wir beraten Sie weiterhin gern per Telefon oder über unser Onlineportal:

www.awo-halle-merseburg.de/onlineberatung

Bei allen Unsicherheiten und Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an uns:

in Halle:                      0345 8057066

in Merseburg:             03461 74020

in Querfurt:                 034771 719518

Die Außenstellen in Mücheln und Bad Dürrenberg bleiben vorerst bis zum 10.01.2021 geschlossen.

Wie wir ab dem 11.01.2021 Beratung anbieten können, fragen Sie bitte per Telefon an oder lesen Sie hier auf unserer Homepage nach.

Wir wünschen Ihnen allen in dieser schwierigen Ausnahmezeit trotz allem Zuversicht auf hellere Tage. Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Team der AWO Suchtberatungsstelle Halle – Saalekreis

Die Kontaktdaten unserer Suchtberater*innen finden Sie unter diesem Link: www.awo-halle-merseburg.de/suchtberatung

 


Formular Arbeitgeberbescheinigung für die Stadt Halle:

Nachweis Notbetreuung_11012021-Halle

Aus dem Presseportal der Stadt Halle geht hervor, dass der Fachbereich Bildung mit der Verlängerung des Lockdowns festgelegt hat, dass bereits ausgestellte Bescheinigungen für die Notbetreuung ihre Gültigkeit bis Ende Januar behalten. Deshalb muss keine Verlängerung der schon erstellten Bescheinigungen über den 10. Januar hinaus erfolgen.

Formular Arbeitgeberbescheinigung für Merseburg:

Nachweis zur Kinderbetreuung ab 11-01-2021-Saalekreis


Der Weihnachtsurlaub neigt sich dem Ende zu. Was man von der Coronapandemie leider nicht sagen kann. Deshalb beschäftigt viele Eltern derzeit die Frage, wie es mit den Kitas ab kommenden Montag weitergeht.

Nach den Bund-Länder-Beschlüssen vom 5. Januar 2021 steht fest, dass auch ab dem 11. Januar in den Kindertagesstätten und Horten in den kommenden Wochen Notbetrieb herrschen wird. Das bedeutet, dass lediglich Eltern mit systemrelevanten Berufen ihre Kinder betreuen lassen können.

Auf unserer Webseite aktualisieren wir zeitnah Bescheinigungen und Hinweise des Landes zum Beispiel unter diesem Link: https://www.awo-halle-merseburg.de/arbeitgeberbescheinigungen-kita/


Die Kita Zwergenhaus in Halle pflegt schon seit Jahren einen kreativen Austausch mit der Demenz-WG der Volkssolidarität in der Weißenfelser Straße. Die gemeinsame weihnachtliche Bastelstunde musste jedoch in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Die Weihnachtsstimmung ließen sich die Kinder und die Senioren dennoch nicht verderben, wie die Einrichtungsleiterin Frau Busch berichtet:

Am Freitag den 18.12.2020 haben unsere Kinder mit ihren Pädagogen eine Weihnachtsüberraschung in unsere Nachbar- und Kooperationseinrichtung, die Demenz WG der Volkssolidarität in der Weißenfelser  Straße, gebracht. Da wir uns in diesem Jahr leider nicht persönlich treffen konnten, war dieser klingende Besuch am Balkon eine gelungene Überraschung. Gemeinsam haben die Kinder und die Senioren Weihnachtslieder gesungen, und dann konnte unser FSJler die kleinen gestalteten Kunstwerke der Kinder über den Balkon in die Station reichen. Hoffentlich können wir uns im nächsten Jahr wieder persönlich treffen.

Wegen der coronabedingten Schließung der Einrichtungen fand die Weihnachtsfeier in der Kita schon am 15.12.20 statt. Also haben wir unseren heißen Draht zum Weihnachtsmann glühen lassen und er hat uns die Geschenke von den Sternthalern schon an diesem Tag, statt am 17.12.20, höchstpersönlich in die Kita gebracht. Er ist mit dem Schlitten auf den Balkon der Kita gelandet und hat die Geschenke ausgeteilt. Die Kinder haben sich natürlich seeeehr gefreut!


Am 11. Januar 2021 ist es so weit. Dann finden Ratsuchende bei der Schuldner- und Insolvenzberatung der AWO Halle-Merseburg Beratung und Unterstützung. Die Beratungsstelle befindet sich unter dem Dach des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums „Dornröschen“ in der Hallorenstraße 31 a in Halle-Neustadt.

Bisheriger Träger war der Courage e.V., der die Beratungsstelle mit dem Jahreswechsel an die AWO Erziehungshilfe Halle gGmbH übergibt. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle werden von der AWO übernommen. Die Fachkräfte mit langjähriger Berufserfahrung stehen Ratsuchenden bei allen Fragen zu Überschuldung, Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenzberatung ab 11.01.2021 zur Seite.

Beratungszeiten sind Dienstag und Donnerstag von 9 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Aufgrund der Pandemielage bitten wir vorerst um telefonische Anmeldung.

Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und geht individuell auf die Situation der Ratsuchenden ein. Gemeinsam wird nach Lösungen, insbesondere zur Sicherung der elementaren Bedarfe (Miete, Heizung, Strom und Lebensmittel) gesucht. Zudem werden individuelle Strategien zum Abbau von Überschuldungen entwickelt. Die Mitarbeiterinnen unterstützen beim Aufstellen eines Schuldenbereinigungsplans sowie dem Schriftverkehr und der Verhandlung mit Gläubigern.

Die Beratungsstelle stellt auch P-Konto-Bescheinigung aus und ist anerkannte Stelle für Verbraucherinsolvenzverfahren.

Kontakt:

AWO Schuldner- und Insolvenzberatung
Hallorenstraße 31a
06122 Halle/S.
Telefon: 0345 78287932
Email: sib@awo-halle-merseburg.de


Die Wohngruppe „Die Brücke“ der Arbeiterwohlfahrt Halle-Merseburg freut sich über einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro

Am 21. Dezember 2020 überreichte ÖSA Bezirksdirektor Mirko Lubke vor dem ÖSA-Sitz in Halle einen Spendenscheck über 1.000 Euro an Eric Heinze von der Wohngruppe „Die Brücke“ der Arbeiterwohlfahrt Halle-Merseburg. In der AWO-Wohngruppe werden Kinder zwischen sechs und 16 Jahren betreut, die über einen bestimmten Zeitraum nicht in ihren Familien leben können.

Insgesamt spendet das Unternehmen 3.000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen in Sachen-Anhalt und hilft dabei, dass Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen. Neben der Wohngruppe „Die Brücke“ erhielten auch der Verein „Blaue Nase Hilft“ e.V. in Wolmirstedt, der krebskranke Kinder betreut sowie die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Haus Achterbahn“ in Schönebeck jeweils einen Scheck in gleicher Höhe, teilt die ÖSA in ihrer Pressemitteilung mit.

Der Spendensammlung ging eine Versteigerung voraus. Die ÖSA ist Sponsor des Magdeburger Handballclubs SCM. Insgesamt sieben Trikots von sieben Handballern im siegreichen Auswärtsspiel gegen die Berliner „Füchse“ am 6. Oktober 2020 ersteigerten die Mitarbeitenden der ÖSA und ihre Vertriebspartner. Die dabei erzielte Summe stockte die ÖSA auf 3.000 Euro auf.
Und das Beste: Es gibt sogar noch ein Trikot für die AWO-Wohngruppe „Die Brücke“.


Die Geschichtensammlungen „Awolines Leseabenteuer“ und „AWO Geschichtenzeit“ mit Kurzgeschichten für Jung und Junggebliebene gehen pünktlich vor dem Fest auf die Reise zu den Spendern aus der Crowdfundingkampagne.

Im Oktober 2020 hatte die Arbeiterwohlfahrt Halle-Merseburg unter dem Stichwort „Lesebiene“ ein Crowdfundingprojekt auf der Plattform Startnext ins Leben gerufen. Spender konnten im Rahmen einer symbolischen Bienenpatenschaft den Druck von zwei Geschichtensammlungen unterstützen. Diese wurden nun ganz frisch geliefert – klimaneutral gedruckt auf Recyclingpapier.

In den Büchern finden sich Geschichten der halleschen Autorinnen Judith Ott und Klara Bellis. Texte der Dresdner Autorin Wiete Lenk sowie von Fräulein Pippa aus Leipzig fanden darin ebenso Aufnahme wie Gedichte des unvergessenen Joachim Ringelnatz. Die hallesche Illustratorin Katja Schiller steuerte die Illustrationen bei.

Die Geschichten wurden erstmals Anfang des Jahres als Lesungen im Rahmen eines Coronaprojektes auf dem YouTube-Kanal der AWO Halle-Merseburg veröffentlicht.

Interessenten für die Bücher können sich gern bei der AWO Halle-Merseburg unter presse@awo-halle-merseburg.de melden und die Bücher zum Preis von 25 EUR pro Buch erwerben. Die Bücher können in der Geschäftsstelle der AWO Halle-Merseburg, Zerbster Straße 14 in Halle-Neustadt, abgeholt werden. Bei einem Versand per Post fallen Versandkosten für 1,95 Euro für ein Buch und 2,70 Euro für beide Bücher an. Für jedes Buch geht zudem 1 Euro als Spende an ein Bienenschutzprojekt.

 

Mehr zum Crowdfundingprojekt auf unserem YouTube-Kanal: https://youtu.be/ca3ws0_8_po