Am Sonntag, 19. Mai 2019, finden in sieben Städten in Deutschland Großdemos unter dem Motto: „Ein Europa für alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!“ statt. Eine Woche vor der Europawahl werden zehntausende Menschen für eine EU der Menschenrechte, Demokratie, sozialen Gerechtigkeit und des ökologischen Wandels auf die Straße gehen. In mehreren europäischen Ländern wird es zeitgleich Demonstrationen zum selben Thema geben.

Als AWO treten wir für ein demokratisches, friedliches und solidarisches Europa ein und stellen uns gegen Nationalismus und Rassismus. Unterstützen auch Sie das Anliegen für ein Europa für alle und erheben Sie Ihre Stimme gegen den Nationalismus. Kommen Sie am 19. Mai um 12 Uhr auf den Wilhelm-Leuschner-Platz nach Leipzig zur Demo. Mehr Infos: www.ein-europa-fuer-alle.de


Die Gala der Jugend findet in diesem Jahr am 3. Mai statt. Auch das Kinder-, Jugend und Familienzentrum „Dornröschen“ der AWO ist wieder mit dabei. Es ist die vierte Veranstaltung dieser Art.

Ab 17 Uhr erwartet die Gäste im Hort „Kinderpark“ in der Wiener Straße 18 in Halle ein unterhaltsamer Abend mit Tanzshows und Livemusik. Das Schülerkochprojekt „Art to Cook“ verköstigt die Gäste.

Organisiert wird die Gala der Jugend durch die Offenen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen der Stadt Halle.

Mehr Infos: www.hallianz-fuer-vielfalt.de/gala-der-jugend

 


Frühlingszeit ist Flohmarktzeit. Bereits zum dritten Mal lädt die BWG Halle-Merseburg e.G. nun schon gemeinsam mit dem AWO-Regionalverband Halle-Merseburg e.V. Trödelfans aus Merseburg, Bad Lauchstädt und Umgebung zum „Flohmarkt von Senioren für Jedermann“ ein.

Das Dienstleistungs- und Servicecenter (DSC) Merseburg der Wohnungsgenossenschaft wird wieder zum Ort der Begegnung für Schnäppchenjäger und Liebhaber von kleinen und großen Schätzen vom Dachboden, aus Kellern und Schränken. Dabei werden Raritäten oder nützliche Dinge angeboten, von denen sich der Eine nur zu gerne trennt und die der Andere vielleicht schon lange sucht.

Je nach Wetterlage werden die Außen- und Innenflächen des BWG Dienstleistungs- und Servicecenters in Merseburg-Nord genutzt, um den Händlern Platz für ihre Stände und zur Präsentation ihrer Waren zu geben. Und sollten Sie noch zweifeln, ob Sie mitmachen sollten – es gibt keine Standgebühr, aber große Chancen auf einen schönen Nachmittag im Kreise begeisterter Trödelfreunde.

Wer genug vom Trödeln hat oder eine Pause braucht, der kann sich mit dem kulinarischen Angebot der Burgenland Küche auf einem der schönen Terrassenplätze stärken und so bequem das bunte Flohmarkttreiben verfolgen.

TERMIN

Dienstag, 07.05.2019, 15:00 – 18:00 Uhr

(Aufbau der Stände ab 13:30 Uhr)

DSC Merseburg, Reinefarthstr. 81/83

Anmeldung bei Herrn Matzel unter 0345-25 180 104


Anlässlich der Aktionswoche Alkohol findet am 20. Mai 2019 in der Kreisverwaltung am Kirchplan 1 in Querfurt ein Informationsparcours „Kein Alkohol am Arbeitsplatz und der Umgang mit psychischen Erkrankungen im Arbeitsleben“ statt. Veranstaltet wird er von der AWO Fachstelle für Suchtprävention Saalekreis. der AWO Suchtberatung in Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst Saalekreis.

Arbeit stellt eine wichtige Voraussetzung für das seelische Wohlbefinden dar: Es werden soziale Kontakte geknüpft und gepflegt, man wird gebraucht und fühlt sich nützlich. Auf der anderen Seite hat die Zunahme der Psychischen Erkrankungen in den letzten Jahren auch mit den gestiegenen Belastungen in der Arbeitswelt zu tun. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland fühlen sich in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt.

Faktoren dafür können Konflikte mit Kollegen oder den Vorgesetzten sein, Mobbing, ständiger Leistungsdruck und Schichtarbeit, Unsicherheit des Arbeitsplatzes (Befristungen), andauernde Überlastung oder Überforderung. Ein weiterer Faktor kann der Konsum von Alkohol sein, welcher unmittelbare Folgen für die Arbeitswelt hat: Es leiden nicht nur das Betriebsklima und die Arbeitsqualität, sondern auch die Arbeitssicherheit.

Kein Alkohol am Arbeitsplatz – dafür gibt es gute Gründe. Fachleute schätzen, dass 10 % aller Beschäftigten – von der Geschäftsführung bis zur Aushilfskraft – aus gesundheitlicher Sicht zu viel Alkohol trinken. Auch fehlen Arbeitnehmer/-innen mit einer Suchtproblematik bis zu 16-mal häufiger als die Gesamtbelegschaft – was wirtschaftliche Einbußen und deutliche Mehrarbeit für Kollegen/-innen bedeutet. Doch auch gesamtgesellschaftlich kostet Alkohol am Arbeitsplatz enorm viel Geld: Durch Arbeitsausfälle, Rehabilitationen etc. entstehen der Volkswirtschaft geschätzte Kosten in Höhe von knapp 30,15 Mrd. €. Daneben entstehen durch alkoholbedingte Unfälle insgesamt Kosten von ca. 9,15 Mrd. € für das deutsche Gesundheitssystem. Und auch im Zusammenhang mit Berufsausbildungen gelten Alkoholprobleme als die häufigste Ursache bei Fehlzeiten, Leistungseinbußen und Arbeitsunfällen im Betrieb.
Quelle: www.aktionswoche-alkohol.de

Sie merken: Alkohol und arbeiten? Das gehört einfach nicht zusammen! Um darauf aufmerksam zu machen, veranstalten wir, die AWO Fachstelle für Suchtprävention Saalekreis und die AWO Suchtberatung in Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst Saalekreis, im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche Alkohol einen Informationsparcours: „Kein Alkohol am Arbeitsplatz und der Umgang mit psychischen Erkrankungen im Arbeitsleben“

Kommen Sie gerne am 20.05.2019 in die Kreisverwaltung am Kirchplan 1 in Querfurt und informieren Sie sich. Wir freuen uns auf Sie!
Wir bitten um vorherige Anmeldung per Post, Telefon, Email oder Fax.

Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen: Einladungsschreiben Informationsparcours Querfurt


Der Morgen des 9. Aprils sollte ein besonderer werden für 5 Bewohner*innen der Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen der Volkssolidarität Halle-Saalekreis. Denn sie besuchten den Kindergarten „Zwergenhaus“ in der Wettiner Straße. Die Bewohner können die Kinder täglich vom Wohnzimmer der Senioren-Wohngemeinschaft beim Spielen im Garten beobachten. So wurden sie neugierig, was die Kleinen den ganzen Tag so machen.

Kurzerhand wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem Volksolidaritäts-Regionalverband Halle-Saalekreis und der AWO Kita „Zwergenhaus“ geschlossen, welcher gegenseitige Besuche und gemeinsame Aktionen vorsieht. Gesagt getan – kamen die betagten Herrschaften kurz nach 10 Uhr in die Kindereinrichtung. In der Bibliothek fanden sie Platz um einen bereits mit vielen Materialien bestückten Tisch. Die fünf 5jährigen Kinder unter Leitung ihrer Erzieherin sangen zur Begrüßung ein Lied, im Anschluss wurden Deckchen für Ostern mit Styroporeiern bunt bedruckt. Ein Senior – ein Kind – eine Decke.

Es wurde fleißig gedruckt und gestempelt mit rot, grün, blau oder gelb, und so entstanden bunte Osterdecken in generationsübergreifender Gemeinschaftsarbeit. Wenn die Decken fertig getrocknet sind, bringen die Kinder sie später herüber – einen Katzensprung weit in die Senioren-WG.

Im Anschluss an die Handarbeit gingen alle noch eine Runde im Garten spazieren, ehe es zum Mittagstisch ging.

Beide Einrichtungen freuen sich bereits auf weitere Begegnungen dieser Art.

 


Das Filmteam samt Darstellern kam nach der Vorführung auf die Bühne.

Am 6. April war es so weit. Die Premiere des Kinofilms „Alfons Zitterbacke“ fand im Cinemaxx-Kino in Halle statt. Die zahlreich angereisten Pressevertreter richteten ihre Mikrophone und Kameras auf den Roten Teppich, auf dem sich die Darsteller des Films die Ehre gaben. Darunter Schauspielgrößen wie Alexandra Maria Lara, Devid Striesow und Wolfgang Stumph. Durch den Abend führte Bürger Lars Dietrich, der ebenfalls in einer Rolle im Film zu sehen war. Selbst der Alfons-Zitterbacke-Darsteller von 1966, Helmut Roßmann, schaute bei der Premiere vorbei und traf den aktuellen „Alfons“ Tilman Döbler.

Kinder aus AWO-Einrichtungen waren im vergangenen Sommer als Komparsen beim Filmdreh dabei. 64 Kinder aus der Merseburger Kita „Buratino“ und aus dem Hort „Am Zollrain“ aus Halle folgten am 18. Juli 2018 der Einladung des Teams der X-Filme Creative Pool in den Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg. Gedreht werden sollte an diesem Tag die große Abschlussszene.

Zur Premiere waren Kinder aus dem Hort „Am Zollrain“ eingeladen. Zwei Jungs, begleitet von ihrem Vater, nahmen die Einladung an. Auf sie und alle anderen Kinder wartete vor dem eigentlichen Filmstart eine Bastelstraße, bunte Leckereien und ein Glücksrad mit tollen Gewinnen. Mit Popcorn und einem Getränk gut versorgt ging es dann in den Kinosaal. Ein tolles Erlebnis, das den beiden Jungs sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird.


 


Der 3. April 2019 war ein großer Tag für die Kinderdruckwerkstatt des Arbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Halle-Merseburg e.V. Die Werkstatt erhielt sechs nagelneue Buchstabensätze. Zu verdanken ist das der Dieter und Susanne Lemke-Stiftung aus Querfurt, die den Ankauf der Lettern mit einer Spende von 3.000 € ermöglichte.

Zur Übergabe besuchten die Stifter die Kinderdruckwerkstatt der AWO in der Hallorenstraße 31 a in Halle-Neustadt. Dr. Gaby Hayne, die Geschäftsführerin der AWO Halle-Merseburg, bedankte sich bei den Stiftern für ihre Spende.

Kinder vom AWO-Hort „Albrecht Dürer“ nahmen die nagelneuen Buchstabensätze in Empfang. Auch eine Journalistin vom Wochenspiegel und ein Fernsehteam vom MDR schauten bei der Letternübergabe in der Druckwerkstatt vorbei. Die Kinder erklärten den Fernsehleuten, wie die Lettern in die Setzkästen einsortiert werden: im oberen Teil die Großbuchstaben, nach dem Alphabet geordnet. Der untere Teil gehört den Kleinbuchstaben, die nach der Häufigkeit ihrer Verwendung einsortiert werden, ganz ähnlich wie bei einer Computertastatur oder Schreibmaschine. Werkstattleiter Andreas Schröder erläuterte, dass alle Setzkästen in den deutschsprachigen Ländern auf die gleiche Weise einsortiert wurden.

Link zum MDR-Beitrag: www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-289032.html

Jeder Buchstabensatz enthält zwischen 300 und 500 Buchstaben. Jeweils drei Sätze der Schriftarten Times und Script in Größe 36 konnten dank der Spende erworben werden. Die Lettern sind eine Sonderanfertigung für die Kinderdruckwerkstatt der AWO. Sie wurden auf Wunsch des Werkstattleiters aus Zinn gegossen. Auf Lettern aus Blei wird in der Kinderdruckwerkstatt bewusst verzichtet. Die alten Buchstabensätze haben 18 Jahre lang gehalten. Sie waren in der Zeit täglich im Einsatz.

In der Kinderdruckwerkstatt entdecken junge Menschen Buchstaben und Schrift aus eigener Hand – beim Drucken und Buchbinden. Kreativ, handwerklich und intellektuell erobern sie die Welt der Sprache. Die vielfältigen Projekte eignen sich für jede Altersgruppe und alle Schulformen.

Mehr Infos zur Kinderdruckwerkstatt: https://www.awo-halle-merseburg.de/angebote/kinder-jugend-und-familie/kinderdruckwerkstatt


Am 23. April 2019 kommen die Nachwuchskünstler der Stationären Erziehungshilfe auf ihre Kosten. Das Frühlingsfest der Stationären Erziehungshilfe bietet den Rahmen für einen kreativen Nachmittag.  Neben Kaffee, Kuchen und Grillen steht zwischen 14 und 17 Uhr auch die Malerei auf dem Programm.

Die Bilder, die während der Veranstaltung im Garten der AEH von den Kindern gemalt werden, sollen später ausgestellt werden. Auf einer Vernissage anlässlich des Vielklangfestes im Dornröschen am 14. August werden sie der Öffentlichkeit präsentiert. Die Werke der jungen Künstler sollen dann für mehrere Wochen die Räume des Dornröschens schmücken.


Gleich zwei Termine finden im Rahmen des Freiwilligentages in Einrichtungen der AWO Halle-Merseburg statt. Frisches Gemüse für jedermann, wir bauen ein Hochbeet! – so lautet das Motto im Seniorenheim „Haus Silberhöhe“. Gebaut werden soll ein Hochbeet mit 1 Meter Höhe, 2,50 m Breite, und einer Tiefe von 30 Zentimetern. Das Hochbeet soll auf vier Balken stehen und mit Erde befüllt werden. Die Mitmachaktion findet am 18. Mai 2019 zwischen 10 und 14 Uhr statt. Gesucht werden bis zu vier Helferinnen und Helfer, die beim Bau des Beetes im Seniorenheim der AWO in der Querfurter Straße 13 in Halle mithelfen. Arbeitshandschuhe und Akku-Bohrer sind bitte mitzubringen. Ansprechpartnerin ist Julia Cuber, Tel.: 0345-7779777 Eine Unterstützung des Projekts ist auch mit wenig Deutschkenntnissen möglich.

Am Samstag, 18. Mai, ist im Café 22 zudem ein offenes Deutsch-Café geplant. Initiatorin ist die Hochschulgruppe von Amnesty International der Uni Halle. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr soll es Kaffee, Tee und Kuchen geben. In kleinen Tischrunden können die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch kommen. Pädagogische Vorkenntnisse oder Fremdsprachen sind nicht nötig. Zusätzlich werden Lehrende des Arabisch-Cafés anwesend sein, das sich ebenfalls über interessierte Lernende wie Lehrende freut.

Mehr Infos zum Freiwilligentag am 17. und 18. Mai 2019:

Mehr Informationen zur Petition gibt es hier: www.freiwilligentag-halle.de


„Eine Pflegeversicherung muss die Menschen absichern und ihnen sowie ihren Angehörigen Sicherheit geben.“

Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstandes AWO Bundesverband

„Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“ hieß die Petition des AWO Bundesverbandes, für die in den vergangenen Wochen bundesweit Unterschriften gesammelt wurden. Wir von der AWO Halle-Merseburg konnten auf unseren Listen 307 Unterschriften zusammentragen und an den Petitionsausschuss des Bundestages senden.

Parallel zur Sammlung auf Listen konnten die Unterschriften alternativ auch online abgegeben werden.

Insgesamt unterzeichneten mehr als 74.000 Menschen die Petition. Wir danken allen, die mit ihrer Unterschrift das Anliegen unterstützt haben.

 

Foto: AWO Bundesverband

Mehr Informationen zur Petition gibt es hier: www.awo.org/petition-zur-pflege-erfolgreich