Am 7. Juli feierten die Wohngruppen der Stationären Erziehungshilfe ein buntes Sommerfest für die großen und kleinen Kinder und Jugendlichen unserer Einrichtungen. Bei tropischen Temperaturen schwitzte nicht nur der Grillmeister, sondern auch die sportlich Aktiven bei Seilspringen und Badminton. „Etwas kühler“ dagegen ging es mit Dosenwerfen, einem Wissensquiz oder Kinderschminken zu. Leckere selbst gebackene Kuchen am Nachmittag und ein Grillbuffet erfreuten alle gleichermaßen.

Ein Sommerfest was seinem Namen alle Ehre machte!

 


Am 8. August war es soweit. Um 13 Uhr begann im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum „Dornröschen“ in Halle das Vielklangfest. Trotz der heißen Temperaturen kamen viele Feierlustige.

Die Gäste in der Hallorenstraße 31 a erwartete ein buntes Bühnenprogramm mit Theater, Tanz und Gesang. Kreative und sportliche Angebote wie Basteln, Malen und Kinderschminken sowie Circus, Slackline oder die Planschbecken für die Kleinsten luden zum Mitmachen ein.

Zwischendurch konnten sich die Gäste an der Saftbar, bei Kaffee und Kuchen oder am Grill stärken. Das DJ Duo „Bernd und René“ sorgte für musikalische Unterhaltung.


Dieses Mal wird die AWO BERICHTET für Erstaunen sorgen, denn sie sieht ganz anders aus als normalerweise. Im handlichen A 5-Format hat sie eine praktische Größe zum Mitnehmen.

Genau dafür ist die Sonderausgabe gedacht. Beim Fest der Generationen am 31. August können sich die Besucher eine Ausgabe mitnehmen. Darin können sie sich über die Angebote und Einrichtungen unseres Regionalverbandes informieren. Außerdem kommen Menschen aus drei Generationen zu Wort, die AWO-Angebote nutzen.
Dieses Mal gibt es sogar ein Kreuzworträtsel in der AWO BERICHTET. Wer das Rätsel löst und die Antwort an uns einsendet, hat die Chance auf einen tollen Gewinn.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Knobeln.


Am 8. August 2018 hatte sich im AWO-Seniorenheim „Haus Silberhöhe“ hoher Besuch angekündigt. Rainer Voigt, Vorstandsvorsitzender des Kneipp-Bund Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V., schaute im Seniorenheim in der Querfurter Straße 13 in Halle vorbei. Anlass war die Vergabe des Kneipp-Gütesiegels. Etwas füreinander und etwas miteinander tun, diesen Kneipp-Gedanken betonte er während seiner Ansprache bei der Verleihung des Siegels.

„Wir sind stolz, dass wir das geschafft haben“, sagt die Leiterin des Seniorenheimes Jutta Cuber. In zwei Jahren wird es eine Prüfung durch den Kneipp-Verband geben. „Wir wollen weiter nach dem Kneipp-Prinzip arbeiten und unser Angebot vielleicht noch erweitern“, so Jutta Cuber. Zumal die Kneipp-Anwendungen zugleich eine Zuwendung hin zu den Bewohnern bedeuten.

Kneipp-Trainer und Mentoren müssen sich regelmäßig weiterbilden, berichten die Mentorinnen Claudia Sieg, Anett Rittich und Birgit Lorenz. Simone Brentrop arbeitet als Kneipp-Trainerin im Seniorenheim „Haus Silberhöhe“. Sie erklärt, dass Kneipp-Trainer Anweisungen geben und die Mentoren anleiten. Mentoren sind diejenigen, die die Kneipp-Anwendungen durchführen.

Die Bewohner des Seniorenheimes nehmen das Kneipp-Angebot sehr gut an, so die Mentorinnen. Die Behandlungen bereichern zudem den Arbeitsalltag der Pflegerinnen. Simone Brentrop erzählt, dass sie durch das Arbeiten nach Kneipp auch für sich selbst profitieren konnte. So hat sie Alternativen gefunden, die gut bei Alltagsbeschwerden helfen. Auch Menschen außerhalb des Seniorenheimes oder Angehörige der Bewohner fragen immer wieder mal nach den Kneipp-Anwendungen, berichten die Mentorinnen. Doch sind diese ausschließlich für die Bewohner gedacht.

Das Kneipp-Angebot im Seniorenheim „Haus Silberhöhe“ ist einmalig in der Stadt Halle und im Land Sachsen-Anhalt. Zudem steht das Seniorenheim in regem Austausch mit dem Kneipp-Verein Halle-Saalekreis e.V.

Im Oktober 2016 hatte sich das Seniorenheim um eine Zertifizierung als anerkannte Kneipp-Senioreneinrichtung beworben. Um diese zu erhalten, muss eine Einrichtung mindestens 18 Monate mit den Kneippschen Anwendungen arbeiten. Dafür wurden aus dem Mitarbeiterstamm zwei Gesundheitstrainer und sieben Gesundheitsmentoren ausgebildet. Auch die Räumlichkeiten des Seniorenheims wurden an das Konzept angepasst. So entstand unter anderem eine gemütliche Salzgrotte, ein Kneipp-Bad für Wasseranwendungen und im Garten ein Barfuß-Pfad.

Sebastian Kneipps Lehre wird von fünf Säulen getragen: Balance, Bewegung, Ernährung, Pflanzen und Wasser. Auch Beschäftigung gehört nach der Theorie des Naturheilkundlers zu einer gesunden Lebensweise. So stellen die Bewohner Seifen, Tees oder Kräutersalze selbst her. Die Anwendungen sind heute genauso aktuell wie zu Kneipps Zeiten.

Mehr über das AWO-Seniorenheim „Haus Silberhöhe“: https://www.awo-halle-merseburg.de/angebote/senioren/seniorenheime/seniorenheim-haus-silberhoehe/


Der Arbeiterwohlfahrt Regionalverband Halle-Merseburg e.V. lädt ein und präsentiert seine Einrichtungen und Angebote.

Am 31. August 2018 findet von 14 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz in Halle das Fest der Generationen des AWO Regionalverbandes Halle-Merseburg e.V. statt.

Neben Beratung zu AWO-Einrichtungen gibt es viele Angebote für Jung und Alt:

  • AWO-Rallye mit tollen Preisen
  • Flohmarkt • Glücksrad • Kinderschminken
  • Kreativangebote • Druckwerkstatt
  • buntes Bühnenprogramm
  • Kinderzirkus
  • Hüpfburgen • Spiele
  • AWO-Café … und vieles mehr!

Mit dabei sind auch: AWO SPI Mehrgenerationenhaus Pusteblume, AWO RPK gGmbH Halle, AWO Psychiatriezentrum Halle, Landesjugendwerk der AWO, AWO International.


Die Fachstelle für Suchtprävention in den Mediennews bei Radio Corax. Der Beitrag zur Jugendaufklärung über Internet/Games und Sucht ist ab Minute 12:17 zu hören: https://www.freie-radios.net/90103

 


Ab dem 30. August geht es wieder los. Dann beginnt ein neuer Elternworkshop des Arbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Halle-Merseburg e.V. Bis zum 15. November 2018 trifft sich die Gruppe jeden Donnerstag zwischen 9:30 und 11:30 Uhr in der Jugend- und Familienberatungsstelle der AWO in der Zerbster Straße 14 in Halle.

Der Elternworkshop richtet sich an alle Väter, Mütter, Eltern, die Stress im Erziehungsalltag abbauen wollen, liebevoll, aber konsequent Grenzen setzen wollen, ihre Kinder besser verstehen wollen.

Ziel ist es, mehr Verständnis füreinander zu gewinnen und mehr Sicherheit im Umgang mit den Kindern zu erlangen. Gemeinsam mit anderen Eltern werden Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes erfahren, Handlungsmöglichkeiten und Erziehungsstrategien kennenlernen und ausprobieren.

Geleitet wird der Workshop von Eric Finsterbusch und Anne Jahn.

Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail unter:

Tel.: 0345 503960

Mail: jufabe@awo-halle-merseburg.de

 Die Teilnahme ist kostenfrei. Zum Kennenlernen ist ein Vorgespräch in der Jugend- und Familienberatungsstelle gewünscht.


Am 18. Juli wurde in Merseburg gedreht. Entstanden sind Szenen für den Kinofilm nach dem Kinderbuchklassiker „Alfons Zitterbacke“. 64 Kinder aus der Merseburger Kita „Buratino“ und aus dem Hort „Am Zollrain“ aus Halle trafen sich mit dem Team der X-Filme Creative Pool im Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg.

Die Produktionsfirma hatte seit einiger Zeit in Halle und Umgebung nach Komparsen für die Filmproduktion gesucht. Die Kinder aus den AWO-Einrichtungen freuten sich sehr auf den Tag und bekamen nicht nur die Luft an einem echten Filmset zu spüren, sondern auch einige Stars waren dabei. Kinder wie Erzieherinnen waren begeistert einen solchen aussergewöhnlichen Ferientag erleben zu können.

Nach der Ankunft durfte man sich stärken, dann ging es zur Einweisung und ab auf die große Szene mit etwa 200 Komparsen. Nächstes Jahr im Frühling können sich dann alle auf die Ausstrahlung im Kino freuen.


Rette sich wer kann! Die Piraten sind los in der Kita „Feldmäuse“. Am 14. Juli findet von 9 bis 12 Uhr im Knapendorfer Weg 92 in Merseburg das Piratensommerfest statt.

An diesem Vormittag stehen die Türen für Besucher offen – vorausgesetzt sie sind als waschechte Piraten verkleidet. An einem Klabautertisch können Leichtmatrosen, Schiffsjungen und Mädchen und natürlich auch Steuerfrauen und Steuermänner basteln. Es gibt Piratenbrause, Kapitänswürstchen, Matrosenzuckerwatte.

Um 10 Uhr ist es dann soweit: Ein gefürchteter Pirat entert die Kita. Dieser wird übrigens durch den Erlös der Papiertonne finanziert, die immer fleißig von den Eltern und Großeltern gefüllt wird.


 

Zur Abenteuerfahrt nach Belantis ging es am 05. Juli, 9.30 Uhr, für die Kinder aus der TAFF, der Wohngruppe „Die Brücke“, der Ambulanten Erziehungshilfe, der Wohngruppe KiwiE und dem Orientierungswohnen. Die Firma Polster & Pohl spendiert eine Busreise zum Freizeit- und Abenteuerpark. Dabei übernimmt die Firma die kompletten Kosten und stellt auch den Reisebus zur Verfügung. Wir danken der Firma Polster & Pohl für diese tolle Möglichkeit!