15 Jahre Interventionsstelle „Häusliche Gewalt und Stalking“

Foto: Created by Jcomp/www.freepik.com

Seit fünfzehn Jahren engagiert sich die Interventionsstelle gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Im Rahmen einer Festveranstaltung am 3. Juli 2017 soll die wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit mit der Polizei gewürdigt und ein Ausblick darauf gegeben werden, wie sich eine positive Entwicklung in den nächsten Jahren gestalten kann.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung sprechen Silke Schneider, Leiterin der Interventionsstelle Halle und Alexander Junghans, Polizeikommissar, Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, über „15 Jahre – Praktische Zusammenarbeit zwischen der Polizei und der Interventionsstelle Halle bei Häuslicher Gewalt und Stalking“.

Andrè Gödecke von der DFV Beratungsstelle ProMann referiert zum Thema „Zwischen Konfrontation und Empathie – Täterberatung bei häuslicher Gewalt“.

Die Interventionsstelle „Häusliche Gewalt und Stalking“ ist eine Opferschutzeinrichtung, die auf der Basis einer pro-aktiven Krisenintervention arbeitet. Sie bietet Betroffenen, die häusliche Gewalt oder Stalking erleben, Hilfe und Unterstützung an. Die Beratung ist kostenlos, unverbindlich und streng vertraulich.