AWO Regionalverband Halle-Merseburg e.V. unterstützt das Bündnis #unteilbar

Das Bündnisses #unteilbar will anlässlich der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni einen Akzent für eine demokratische, offene und solidarische Gesellschaft und gegen das Abdriften nach rechts setzen.

Die Arbeiterwohlfahrt tritt für Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz in unserer Gesellschaft ein. Deshalb unterstützt der AWO Regionalverband Halle-Merseburg e.V. das Bündnis mit seiner Zeichnung des Bündnisaufrufes. Dr. Gaby Hayne, Geschäftsführerin des Regionalverbandes, sagt dazu: „Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus sind eine Gefahr für unsere demokratische Gesellschaft und wir dürfen dies nicht dulden. #unteilbar müssen wir uns mit Ausgrenzung und Vorurteilen kritisch auseinandersetzen und diese überwinden.“

Im Bündnis #unteilbar engagieren sich zahlreiche zivilgesellschaftlichen Akteure für Solidarität und gegen Ausgrenzung. Mehr als 70 Initiativen, Vereine und Verbände unterstützen in Sachsen-Anhalt das Bündnis.

Hervorgegangen ist die zivilgesellschaftliche Initiative aus der Gruppe „Unteilbar“. Diese hatte im Jahr 2018 nach den Ausschreitungen in Chemnitz eine Kundgebung mit ca. 250.000 Demonstrierenden in Berlin initiiert.

Mehr Informationen zum Bündnis #unteilbar in Sachsen-Anhalt gibt es auf dieser Webseite: https://www.unteilbar-sachsen-anhalt.de/