Ein großer Tag für einen kleinen Esel

Die Sonne scheint an diesem 23. Mai in Halle. Zwei Esel und ein Pony genießen den Nachmittag im Außengehege des Nutztiergartens am Goldberg, eine Einrichtung des Paritätischen Sozialwerk Behindertenhilfe (PSW GmbH).

Eines der drei Huftiere hat heute seinen großen Tag. Das betagte Grautier namens Fritz bekommt einen neuen Paten. Eigentlich ist es sogar ein ganzer Schwung Paten: die Jugendlichen aus dem Flexiblen Jugendwohnen der AWO Halle-Merseburg.

Fritz, der genau zu spüren scheint, dass er heute im Mittelpunkt steht, ist wenig begeistert, als die Gruppe junger Menschen in das Gehege strömt. Während seine beiden Mitbewohner die Besucher neugierig begrüßen, hält er sich im Hintergrund und versucht, sich möglichst unauffällig aus der Affäre zu ziehen. Sebastian Werner, Leiter des Nutztiergartens, organisiert schnell ein Halfter und so gelingt es, das misstrauische Grautier an die Jugendlichen heranzuführen. Nach der Übergabe der Patenurkunde und dem sich anschließenden Fotoshooting, taut das frisch gebackene Patenkind auf. Der anfangs schüchterne Esel verwandelt sich in ein echtes Schmusetier und lässt sich von den Kids ausgiebig graulen.

Sebastian Werner spricht über die Pläne, die er mit dem Außengehege der Huftiere hat. Das Ganze soll freundlicher gestaltet werden. Der Zaun soll eine frische Farbe bekommen. Da steht viel Arbeit an. Da hat Holger Heinze, Betreuer im Flexiblen Jugendwohnen, eine Idee. Einer der Jungs aus der Gruppe ist auf der Suche nach einem Schülerpraktikum und so werden gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Einige der Jugendlichen stecken schon in der Berufsausbildung. Eine angehende Landschaftsgärtnerin ist dabei, die sich Gedanken macht, wie sie sich mit ihrem Fachwissen als Eselpatin einbringen könnte.

„Ein Pate bedeutet: Wir sind für ihn da“, unterstreicht Simone Hetsch, Betreuerin im Flexiblen Jugendwohnen. Die Gruppe beschließt, mindestens einmal in der Woche am Goldberg vorbeizuschauen und sich um den Esel zu kümmern.

„Das ist fast schon eine richtige Private Public Partnership“, erklärt Betreuer Raik Müller das Zustandekommen der Patenschaft. Gesponsert wird das Ganze durch den Hammer-Fachmarkt in Peißen.

Perspektivisch soll die Zusammenarbeit zwischen der AWO Halle-Merseburg und dem Nutztiergarten am Goldberg noch weiter gefasst werden. Für die Kinder und Jugendlichen aus den AWO-Einrichtungen wäre das eine großartige Sache, ist doch der Goldberg eine grüne Oase in der Großstadt, wo sie mit den Tieren und der Natur auf Tuchfühlung gehen können.