Kindertagesstätte „Goldener Gockel“

Unsere Kindertagesstätte liegt im Rennbahnviertel in Halle-Neustadt. Sie ist aus allen Stadtteilen gut mit der Straßenbahn zu erreichen. Der „Goldene Gockel“ bietet bis zu 70 Kindern zwischen 0 und 3 Jahren, 120 Kindern zwischen 3 und 6 Jahren und 69 Hortkindern einen Platz zum Spielen und Lernen. Wir verfügen über einen großen Garten, der vielfältige Möglichkeiten zum Spiel und zur Beschäftigung bietet. Das pädagogische Konzept basiert auf dem Situationsansatz auf Grundlage des Bildungsprogramms des Landes Sachsen-Anhalt „Bildung: elementar – Bildung von Anfang an“.

Unsere pädagogischen Schwerpunkte sind:

  • Bewegung nach dem Konzept von Elfriede Hengstenberg – Die Kinder werden dabei angeregt, sich selbständig forschend mit der Umwelt und den eigenen Fähigkeiten auseinanderzusetzen.
  • Forschen und Experimentieren – Seit 2010 ist der „Goldene Gockel“ ein „Haus der kleinen Forscher“. Einmal monatlich experimentieren die Kinder beim Forschertag“.
  • Alltagsintegrierte Sprachentwicklungsförderung

Zusätzliche Angebote:

  • Vorlesepaten
  • Zusammenarbeit mit Grundschule „Rosa-Luxemburg“
  • AG-Angebote im Hort
  • Oster- und Weihnachtsbastelwerkstatt
  • Sport- und Sommerfest
  • Kooperation mit der Stadtteilbibliothek West
  • Projekte in der Kinderdruckwerkstatt
  • Zusammenarbeit mit Frühförderstellen, Villa Jühling e.V., Beratungsstellen der AWO u. a.
  • Zusammenarbeit mit dem SV Halle (Sport für Kitakinder ab 4 Jahren) 1x wöchentlich
  • Musikangebot für Vorschulkinder (durchgeführt von Herrn Zierenberg; Kantor des Pfarrbereiches Halle Neustadt)
  • Zusammenarbeit mit der AWO Schwangerschaftsberatung („Mein Körper gehört mir“; Vorschulveranstaltung)
  • Besondere Höhepunkte zur Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule für die Vorschulkinder sowie Abschlussfahrt und „Zuckertütenfest“

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Die weiteren Schwerpunkte des Bundesprogramms Sprach-Kitas sind inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit Familien. Die Teams in den Sprach-Kitas werden durch zusätzliche Fachkräfte verstärkt, die sie bei der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung unterstützen. Eine Resilienzfachkraft (zusätzliche Fachkraft nach § 23 KiFöG) verstärkt ebenfalls das Team in unserer Einrichtung. Darüber hinaus wird eine zusätzliche externe Fachberatung die Kitas in ihrer Qualitätsentwicklung begleiten.