Alkohol: Weniger ist besser! – Aktionswoche Alkohol vom 13. bis 21. Mai 2017

Zum 6. Mal organisiert die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. die Aktionswoche Alkohol, die in diesem Jahr unter dem Motto „Kein Alkohol unterwegs“ stattfindet.

Wir Deutschen trinken im Jahr durchschnittlich eine Badewanne voll Schnaps, Bier und Wein. Diese Alkoholflut ergießt sich in alle Lebensbereiche, auch in die sensibelsten. Wie dramatisch alleine die Situation im Straßenverkehr ist, lesen und erleben wir beinahe täglich. Dazu gehört auch der Konsum von Alkohol bei Fahrten mit der Bahn. Hier finden Gewalttaten regelmäßig unter dem enthemmenden Einfluss von Alkohol statt. Das zeigt, wie umfassend und mitunter dramatisch sich Alkohol auch auf jene auswirkt, die ihn selbst gar nicht trinken. Der mit ca. 24 Millionen Litern verkauften Bieres erzielte Umsatz der DB dürfte 2015 bei über 200 Millionen Euro gelegen haben. Die Eisenbahner Gewerkschaft GDL erklärt dazu: „Alle wissen, dass Alkohol enthemmt. Wir müssen den Alkoholausschank auf den Prüfstand stellen aus Fürsorgepflicht für unsere Mitarbeiter.“ Ausgerechnet die Gewerkschaft der Polizei bezweifelt in diesem Zusammenhang jedoch, dass ein Alkoholverbot in Zügen durchzusetzen und zu kontrollieren sei.

Mehr Informationen: Aktionswoche Alkohol

Nicht ohne Grund ist Alkohol am Arbeitsplatz in den meisten Betrieben untersagt. So gehen nach Expertenschätzungen zwanzig bis dreißig Prozent der Arbeits- und Wegeunfälle auf Alkohol zurück. So verdoppelt sich schon ab 0,3 Promille das Unfallrisiko. Ab 0,2 Promille sinken die Konzentration sowie Kritik- und Urteilsfähigkeit. Ab 0,8 Promille sind diese stark eingeschränkt und die Sehfähigkeit ist um ein Viertel vermindert. Solche Zahlen lassen die Flasche Sekt zum Anstoßen bei feierlichen Anlässen am Arbeitsplatz in einem unguten Licht dastehen.

Mehr Informationen: Alkohol am Arbeitsplatz

Experten der unterschiedlichsten Fachgebiete sind sich einig: Für Jugendliche unter 18 Jahren ist Alkoholkonsum noch gesundheitsgefährlicher als für Erwachsene.
Leider kann das  bislang keine Bundesregierung davon überzeugen, den Schutz aller Minderjährigen vor Alkohol umfassend ernst zu nehmen. Auch vor diesem Hintergrund unterzeichnen immer mehr renommierte Organisationen des Gesundheitswesens aus dem In- und Ausland das im Sommer 2015 erschienene DHS Positionspapier. So unlängst auch die Bundespsychotherapeutenkammer.
Positionspapier: Kein Alkohol unter 18 Jahren

Aktionswoche Alkohol 2017

Wir als AWO Regionalverband Halle-Merseburg e.V. werden vom 15. bis 19. Mai 2017 mit Bus und Material an den Standorten der Suchtberatung (Halle, Merseburg, Querfurt, Mücheln, Bad Dürrenberg) zugegen sein. Gemeinsam mit Schulen, Fahrschulen und Firmen werben wir für einen reduzierten und bewussten Alkoholkonsum.

Tag Ort Zeit wie was
Mo, 15.05.2017 Mücheln Vormittag Gymnasium, Sekundarschule (große Pausen)

 

Null Alkohol voll Power- Quiz

 

Di, 16.05.2017 Halle 14-16 Uhr Saalecenter

 

Flyer, Quiz
Mi, 17.05.2017 Bad Dürrenberg

 

 

Vormittag

Markt Flyer, Quiz, Gespräche
Do, 18.05.2017 Merseburg 11-13 Uhr Säulenkrankenhaus, Weiße Mauer

 

Kooperation Kiosk, alkoholfreie Getränke, Homepage KH
Fr, 19.05.2017 Querfurt 11-13 Uhr Parkplatz Merseburger Str. 74

 

Flyer, Quiz